Mittwoch, 12. Juli 2017

DESIGNER GALLERY


FASHION MAGAZINE

 

Mode als Kunst?

 
Man kann die Existenz der Mode sowie modische Entwicklungen mit sozialen, politischen und ökonomischen Zeitläufen erklären; doch ist es zweifelhaft, ob diese Erklärungen genügen, um das Phänomen Mode zu beschreiben. Wohl spielen solche Aspekte eine große Rolle, von nicht geringerer Bedeutung ist jedoch die davon unabhängige Lust am Schönen, an Farben, Linien und Formen.

Die Mode folgt - ebenso wie die Kunst und darin ist sie vergleichbar - ihren eigenen Formgesetzen. Sie hat schon immer die Lebenswelt der Menschen in ganz eigener Weise interpretiert. Mode ist daher mehr als eine Produktlinie unter vielen, sie hat eine weit über den täglichen Konsum hinausreichende Bedeutung.

Mode bewegt sich auf dem schmalen Grat zwischen Konsum und Kunst. Viele Modemacher arbeiten mit Künstlern zusammen oder verstehen sich selbst als Künstler. Gerade die heutigen Modeinszenierungen - Modeschauen - haben mit tragbarer Mode oft nur noch wenig zu tun und gleichen theatralischen Spektakeln, die letztlich untragbare Kleider- Kunstwerke zeigen. Die Mode der Haute Couture und ihre lnszenierungen scheinen eine eigene Kunstform geworden zu sein, in der es darum geht, immer wieder neue Ideen und Hüllen um den menschlichen Körper zu entwerfen.



Fashion as art?

One can explain the existence of fashion as well as fashionable developments with social, political and economic times; But it is doubtful whether these explanations are sufficient to describe the phenomenon of fashion. It is true that such aspects play an important role, but of no less importance is the independent pleasure in beauty, colors, lines, and forms.

Fashion, like art, and in this way it is comparable, follows its own formal laws. It has always interpreted human life in its own way. Fashion is therefore more than a product line among many, it has a significance far beyond daily consumption.

Fashion moves on the narrow ridge between consumption and art. Many modem makers work with artists or understand themselves as artists. It is precisely today's fashion shows - fashion shows - that often have little to do with wearable fashion and theatrical spectacles, which ultimately show intolerable garment art. The fashion of the haute couture and its productions seem to have become an own art form in which new ideas and envelopes are constantly being created around the human body.

©Priska Medam  Design 2017
GALERIE ZUM HARNISCH Schweiz ®  Art Boutique

www.galeriezumharnisch.com
Designer Gallery

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Das Basler Laurence Gartel Tram - Interview

Vorschau: Das Basler Laurence Gartel Tram Der weltberühmte Künstler wird persönlich nächstes Jahr ein Tram gestalten und mit Vynil fo...